firmenpass.de Kundenbewertungen

 

 

Unser Partner die Wachtelfarm Berghof das kleine mittelständische Untenehmen hat sich auf die Wachtelzucht , Eierproduktion sowie  für Produkte aus Wachteleier spezialisiert u.a. werden tegut..., Mix-Märkte sowie die Monolith-Gruppe beliefert.

 

Vogelsberger Wachtelzucht Peppler

 

 

Was sind eigentlich Wachteln ?

 

 

Die Wachtel (Coturnix coturnix und Coturnix japonica) ist ein ungefähr starengroßer, im verborgenen lebender Vogel, der in fast ganz Europa, dem westlichen Teil Asiens und einem großen Teil Afrikas vorkommt. In Europa ist sie der kleinste Hühnervogel. Der weit vernehmbare sogenannte Wachtelschlag ist gelegentlich zu hören, die unauffälligen Vögel sind jedoch nur selten zu sehen. Sie sind während der Fortpflanzungszeit vor allem in der Morgen- und Abendstunden aktiv. Während des Höhepunkts der Balz sind sie auch gelegentlich während des Tages zu vernehmen. Wachteln sind Bodenvögel und brüten in trockenen Wiesen, auf Ackerland, in Steppen und locker bestandenem Buschland.

 

In Mitteleuropa gehen die Bestände seit vielen Jahren zurück. Ursache des Bestandsrückgangs ist die Lebensraumzerstörung sowie in Teilen die Jagd. In Deutschland ist die Wachtel bereits seit vielen Jahren von der Jagd ganzjährig verschont.

 

Die Rasse der Japanischen Legewachteln gliedert man in drei Linien!

 

Leichte Linie, mit einem Gewicht von 110 bis 160 gramm auf eine hohe Legeleistung gezüchtet.

Auch bekannt als Legewachtel.

 

Die mittlere Linie auch der sog. Zweinutzungstyp, auf hohe Legeleistung und sowie guten Fleischansatz gezüchtet. (Gewicht zw. 150 bis über 250 gramm) Bekannt unter Mast- und Legewachtel.

 

Die schwere Linie, ein Meisterstück in der Züchtung mit einem Gewicht von 300 bis über 450 gramm.

Bekannt als Mastwachtel.

 

Alle drei Linien legen gut und reichlich, ich konnte bislang hier keine Unterschiede feststellen.

 

 

Das Wachtelei

 

Wachteln sind die kleinsten aller Hühnervögel und so ist ein Wachtelei auch nur 10-12 Gramm schwer und wesentlich kleiner als das 5- bis 6-mal so schwere Hühnerei. Die Schale des Wachteleis ist gesprenkelt, was bei der Tarnung hilft. 

Wachteleier können wie Hühnereier zubereitet werden. Sie werden gerne in der gehobenen Küche verwendet. Z.B. Für Canapes, Salate, Deko und Strammer-Max uvm. Der Geschmack der Eier ist intensiver als der von Hühnereiern. Bereits im alten Ägypten wurden die Wachtel und ihr Ei als Delikatesse sehr geschätzt. 


  

Die Nährstoffzusammensetzung des Wachtelei;

 

 

Wie lange sind Wachteleier haltbar ?

 

Wachteleier besitzen bis zu 3 Wochen einen natürlichen Schutz gegen Verderben (insofern diese nicht gewaschen wurden) und können in dieser Zeit bei Raumtemperatur gelagert werden. Unversehrte Wachteleier, kühl gelagert, verderben kaum, auch nicht nach 8 – 10 Wochen. Sie trocknen eher nach und nach aus, was bewirkt, dass die Eier im Wasser schwimmen. Das heisst jedoch nicht, dass diese Eier verdorben sind. Ein Wachtelei wiegt ungefähr 9 – 12 gramm, das heisst, 5 – 6 Wachteleier entsprechen einem mittelgrossen Hühnerei mit 53 – 63 gramm.

 

Tipp: Zubereitung

 

Hartkochen: Einen Topf mit Wasser zum Kochen bringen. Die Wachteleier langsam mit einem Löffel in das kochende Wasser lassen. Nach 3-4 Minuten sind die Eier fertig durchgegart.

Wenn man die Eier gekocht lagern möchte, dann bitte nicht ABSCHRECKEN, da dieser Vorgang die Haltbarkeit der gekochten Eier beeinflusst. 

 

Wachsweich werden die Eier nach 2 Minuten, 45 Sekunden Kochzeit.

 

Spiegelei: Die Wachteleier werden am besten mit einem Brötchenmesser aufgeschnitten. Statt jedes Ei einzeln in die Pfanne zu geben, kann man diese auch in eine kleine Schüssel geben und dann gemeinsam vorsichtig in die Pfanne geben. 

 

Natürlich kann man mit Wachteleier auch Backen.  

Leckere Nudeln, Mayonnaise, Remoulade, Soleier oder aber auch Wachteleilikör herstellen!

  
Wachteleier haben eine Aura des mystischen und sind seit hunderten von Jahren sagenumwogen.


Mit Sicherheit können wir sagen, daß Wachteleier ein wundervolles Genußmittel sind, sie schmecken hervorragend und sind ein Blickfang auf jeder Tafel.

 

 

Das Futter

 

Unsere Wachteln werden sehr liebevoll betreut und mit hochwertigem Futter der Firma Mifuma ernährt, damit Sie besonders gehaltvolle Eier liefern können! Das Futter wurde sogar als Genfrei zertifiziert. Zur Aufzucht bekommen unsere Küken bis zur 4. Woche Aufzuchtsfutter. Danach werden diese an das Alleinfutter herangeführt.

 

Verschiedene Leckereien, wie z.b. Mehlwürmer, Grit, geraspelte Möhren, Äpfel, Gurke, Oregano, gekochte Kartoffeln, Salat, Schnittlauch, Basilikum, Petersilie, Borretsch, Maggikraut, Zitronenmelisse "alles was der Kräutergarten so her gibt" darf nicht fehlen.

 

 

 

 

Wir verabreichen zwei mal die Woche einen Esslöffel Apfelessig auf 1 Liter Trinkwasser - Trägt zu einem guten Gesundheitszustand der Tiere bei, vor allem im Magen- Darmtrakt.

  

Unsere Kinder umsorgen die kleinen Küken noch und nöcher, sodass diese bei Verkauf sehr Zahm sind.

Das hat den Vorteil dass die Wachteln nicht auffliegen oder gar im Stall hin und her rennen wie es bei machen Geflügelhändler der Fall ist.

 

 

 

(Partnerseiten)

  

 

Mifuma

deuka Logo quer

 

 

 

 

 

 

 

Branchen Bär: Social Media Branchenbuch

.

Landbell AG